Webinar: Bioakustik in der Naturschutzforschung

Sind Sie neugierig darauf, wie unsere Experten die Technologie in unserem neuen Projekt – Eulen-Spiegel – benutzen? Diese Technologie befasst sich mit der Bioakustik, die eine neue und moderne Forschungsmethode an Tieren ist. Zudem verbindet diese fachübergreifende Wissenschaft: die Biologie und Akustik. Am 27. April wird Vlado Nemcek ein Webinar halten, das genau dieses Thema behandelt. Hier können Sie sich dazu anmelden.

Bioakustik innerhalb des Projekts Eulen-Spiegel

Innerhalb des Projekts wird Bioakustik eingesetzt, um den Wald und seine Eulen zu erforschen. Das Hauptziel des Projekts ist es, die Verbreitung, die Diversität und Artenzusammensetzung der vorkommenden Eulenarten zu vergleichen, um damit eine Antwort zu finden auf die Frage, ob das Waldmanagement in den Alpen einen Einfluss auf die Eulenpopulationen hat. Dabei kommt die Bioakustikmethode zur Anwendung, was bedeutet, dass Experten Recorder (so klein wie Streichholzschachteln) an Bäumen montieren werden. Sie werden alle Eulenrufe innerhalb von ca. 10 Nächten aufzeichnen.

Vorstellung zum Thema von einem Naturschutzexperten

Am 27. April wird es eine tolle Gelegenheit geben, mehr über das Thema Bioakustik zu entdecken. Deshalb wird ein Webinar vom Naturschutzexperten Vlado Nemcek am diesen Tag gehalten, der derzeit in mehreren Naturschutzprojekten in ganz Europa tätig ist. Zuerst wird er Sie im ersten Teil des Webinars in das aktuelle Wissen über Bioakustik einführen, welche Art von Forschung damit durchgeführt werden kann und wie man Daten verarbeitet. Der zweite Teil widmet sich seinen Forschungserfahrungen mit Eulen und Fledermäusen. Schließlich wird dem vor kurzem gestarteten Eulenspiegel-Projekt gewidmet, das sich auf die Erforschung und Bewusstseinsbildung der Auswirkungen der Waldbewirtschaftung auf Eulenpopulationen in den Alpen konzentriert.

Neues Projekt: Eulen-Spiegel

Die European Wilderness Society hat gerade ein neues Projekt begonnen: ‘Eulen-Spiegel’ (Projektcode: 7.6.1a-BMK-VII7/20). Das Projekt wurde im Januar 2021 genehmigt, aber hat schon in Oktober 2020 begonnen und wird bis September 2022 dauern. Innerhalb dieses zweijährigen Projektes wird die European Wilderness Society, mit Unterstützung von Fachexperten, Forschung und Beobachtung, Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung mit entsprechendem Lernmaterial über die Präsenz der Eulen in Österreich, deren Nachweis in den UNESCO Weltnaturerbestätten Dürrenstein und Kalkalpen, die Beobachtung in den Buchenwäldern und die Aufklärung für Kinder und Jugendliche sowie Experten, durchführen.

Projektbeschreibung

Das Projekt Eulen-Spiegel besteht aus zwei Teilen, wobei ein Teil die Forschung des Effekts des Waldmanagements auf Eulenpopulationen ist. Ein erfahrenes Team führt die Forschung im Wildnisgebiet Dürrenstein und in Naturwaldzellen im Bundesland Salzburg, sowie in Wirtschaftswäldern im Umfeld der Schutzgebiete durch.

Das Hauptziel des Projektes ist es, die Verbreitung, die Diversität und Artenzusammensetzung der vorkommenden Eulenarten zu vergleichen, um damit eine Antwort zu finden auf die Frage, ob das Waldmanagement in den Alpen einen Einfluss auf die Eulenpopulationen hat. Dabei kommt die Bioakustikmethode zur Anwendung, was bedeutet, dass Audiomoth Recorder (so klein wie Streichholzschachteln) an Bäumen montiert werden. Vier Recorder werden auf einer 1-Kilometer Linie montiert. Sie werden alle Eulenrufe innerhalb von ca. 10 Nächten aufzeichnen. Danach werden die Audiomoth Recorder wieder von den Bäumen abmontiert. Zur Montage wird ein nichtinvasives Tape verwendet. Die Untersuchung wird im Frühling 2021 starten. Diese Methode schadet oder stört weder den Wald noch den Eulen. Sie ist also eine sehr tierfreundliche Methode. Teil des Projektes sind auch Bildungsaktivitäten, wie Exkursionen, Schulbesuche, ein Eulen- und Buchenwald Aktivitätskoffer und ein Offener Tag des Waldes und der Eule, die ortsunabhängig zur Forschung stattfinden. Die European Wilderness Society wird dabei von dem REWILD Institute Research on Ecosystems and Wilderness sowie von diversen Experten unterstützt.

Das Budget des Projektes betragt €219 912,60 und wird von dem Land, dem Bund und der EU gefördert.

Entdecken Sie mehr über das Projekt durch dieses Link.